Mit dem Tod leben - Die persönliche Vorsorge

Früher war es ganz selbstverständlich, für den Fall des Ablebens Vorsorge zu treffen.
Es wurden wichtige Dinge, wie die Hofnachfolge geklärt und versucht, die Versorgung der Familie zu sichern. Auch machte man sich zu Lebzeiten bereits Gedanken über die eigene einstige Bestattung.
Durch die Veränderung der Familienstruktur und der Lebensumstände, ist es heute für die Hinterbliebenen oft schwer, die Wünsche des Verstorbenen in Erfahrung zu bringen.
Je größer die Entfernung des Verstorbenen zu seinen Angehörigen ist, desto unzureichender kennen sie sein persönliches Umfeld.

Deshalb heißt Vorsorge treffen, verantwortungsbewusst handeln.

Die unverbindlichste und einfachste Form ist, seinen Willen bezüglich auf die Form und den Rahmen der einstigen Bestattung niederzuschreiben und diese Erklärung einer Person seines Vertrauens zu übergeben. Den eigenen Willen verbindlich und sicher bezüglich der einstigen Bestattung zu verwirklichen, ist allerdings die offizielle Vorsorge mit einem Bestattungsunternehmen, die immer in der schriftlichen Form erfolgt.
In dem Vertrag kann nach fachlicher Beratung festgelegt werden, in welcher Form und mit welcher Ausstattung die Beisetzung erfolgen soll. Hier können die notwendigen Papiere,
falls eine Feuer-, See-, oder Friedwald Baumbestattung gewünscht wird, vorbereitet werden.

Ich möchte Sie ermutigen Vorsorge zu treffen.
Unter der Telefonnummer 06359 - 806755 und 06233 - 506330 berate ich Sie gerne.
Es besteht auch die Möglichkeit über das Kontaktformular diesbezüglich eine Anfrage an mich zu senden.